Studie zur Bewertung des Ansteckungsriskos mit Covid-19 in Räumen

In einer am 26.10.2020 veröffentlichten Studie des Berliner Hermann-Rietschel-Instituts der TU Berlin werden die Ergebnisse der Untersuchungen zur Ausbreitung von Viren in der Raumluft bei unterschiedlichen Außenluftvolumenströmen beschrieben. Dabei zeigt sich, dass sich die Versorgung eines Raumes mit möglichst viel Außenluft positiv auf ein mögliches Ansteckungsrisiko mit Corona-Viren (SARS-CoV-2) auswirkt. Bei einem hohen Außenluftvolumenstrom (1.500 m³/h) beträgt nach 1 h das Infektionsrisiko etwa 4 %, bei einem mittleren Außenluftvolumenstrom (1.000 m³/h) knapp über 5 % und beim unbelüfteten Raum rund 13 %.

Zu beachten ist jedoch, dass die Erhöhung von Außenluftvolumenströmen unweigerlich zu einem höheren Energieverbrauch einer RLT-Anlage führt. Es ist daher in besonderem Maße auf den Einsatz von effizienten Systemen zur Wärmerückgewinnung Wert zu legen!

Die Studie des HRI kann hier heruntergeladen werden.

Zurück